Hilfe Themen

Vorbehaltspreis

was ist der Vorbehaltspreis?

Der Vorbehaltspreis einer Auktion ist der Preis ab dem die Proventura dem Verkauf vorbehaltlos zustimmen kann.

Wird ein Zuschlag unterhalb des Vorbehaltspreises erteilt, so verbindet sich damit noch kein Recht auf den Erwerb des Gegenstandes. In diesem Fall ist der Bieter für 14 Kalendertage nach Auktionsende oder einen vorab beiderseitig vereinbarten Zeitraum an sein Gebot gebunden.

Die Proventura wird nun dem Auftraggeber das Höchstgebot vorlegen und mit Fristsetzung um eine konkrete Zu- oder Absage bitten.

Im Falle einer Zustimmung wird der Vorbehalt aufgehoben und der Artikel endgültig dem Bieter zugeschlagen.

WICHTIG: Bis zum Erreichen des Vorbehaltspreises gibt es keinen Bietagenten. Ihre Gebot werden in voller Höhe angenommen. Erst mit erreichen des Vorbehaltspreises wird der Bietagent aktiv.

Im Folgenden ein Beispiel:

Startpreis der Auktion: 100,00 €
Vorbehaltspreis der Auktion: 500,00 €
   
Beispiel 1:  
Ihr abgegebenes Gebot: 300,00 €
Vom System angenommenes Gebot: 300,00 €
Gebote zwischen 100,- und 500,- € werden in voller Höhe als Gebot angenommen, somit ist Ihr Anfangsgebot 300,-€, dieses Gebot ist aber unterhalb des Vorbehaltspreises.

 

 

   
Beispiel 2:  
Ihr abgegebenes Gebot: 1.000,00 €
Vom System angenommenes Gebot: 500,00 €
Ihr Gebot wird mit 500,- € angenommen, weitere 500,- € werden bei Bedarf durch den Bietagenten in den vorgegebenen Bieterschritten geboten